Interview

Über Filmmusik und den Weg dorthin

15.02.08 Der Lola-Preisträger Niki Reiser im myoon-Interview

von   kommentieren

myoon: Über Filmmusik und den Weg dorthin

Der 49-jährige Baseler Niki Reiser gehört zu den am meist gefragten Komponisten für Filmmusik im deutschsprachigen Raum. Eine Begegnung mit Regisseur Dani Levy ließ ihn nach absolviertem Musikstudium und als bis dahin aktiven Jazzmusiker eher unvorhergesehen zum Film stoßen. Seine Musik hören wir in Caroline Links "Jenseits der Stille" und "Nirgendwo in Afrika", Dani Levys "Mein Führer", "Meschugge" und "Alles auf Zucker", Maria Schraders "Liebesleben" und vielen vielen weiteren Filmen.

myoon traf Niki Reiser Anfang Dezember auf der SoundTrack_Cologne und sprach mit ihm über Musik in Filmen und wie es ist ganz ohne Band, Bühne und Applaus zu musizieren.

Filmbeginn "Jenseits der Stille"

www.nikireiser.de

www.soundtrackcologne.de

Diskussion

Ein Kommentar für “Über Filmmusik und den Weg dorthin”
  1. ist total cool. Superinteressant, finde ich, wie er das macht und wie er zu der Musik kommt. Echte Begabung.

    Von charlotte | 15.02.08 10:35 Uhr

Füge einen Kommentar hinzu